Beim Eltern-Kind-Schwimmen stehen für uns der Spaß und die Freude an der Bewegung im Wasser, das gemeinsame Spiel und Entdecken von Eltern und Kindern im Wasser und die Stimulation der Kinder durch wassertypische Reize sowie die veränderte Umgebung im Vordergrund. Dabei werden nicht nur die motorische, sondern auch die kognitive und die sozial-emotionale Entwicklung der Kinder gefördert. Das eigentliche Schwimmenlernen erfolgt nach und nach, indem in vielfältigen Übungen das Gleiten, das auf dem Wasser liegen, und verschiedene Fortbewegungsmöglichkeiten ausprobiert und geübt werden.

Das Eltern-Kind-Schwimmen ermöglicht einen sehr intensiven Kontakt von Eltern und Kind "auf Augenhöhe": Hier müssen sich die Eltern nicht - wie in den meisten Alltagssituationen - zu ihrem Kind hinunterbeugen oder schauen von oben auf ihr Kind herab, sondern ihr Kind bewegt sich mit den Eltern auf einer Ebene. Es gibt wenig ablenkende Außenreize und die Eltern können sich ganz ihrem Kind widmen - eine Situation an der erfahrungsgemäß beide Akteure sehr viel Spaß haben.

In der sportwissenschaftlichen Literatur gibt es verschiedene Studien, die eine positive Wirkung des Säuglings- und Kleinkinder-Schwimmens auf die Entwicklung von Kindern belegen. Persönlich empfinden wir das Wasser als einen sehr schönen und verletzungsarmen Bewegungsraum für Kinder, in dem die Kinder vielfältige und neue Erfahrungen machen können. Wir freuen uns immer, wenn wasservertraute Kinder den Aufenthalt und das Spiel im Wasser genießen und sehen dies als vorrangiges Ziel in unseren Kursen an.

 

Was kann trainiert werden?

  • Bewegungskoordination
  • Gleichgewicht
  • Reaktionsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit, Orientierungsfähigkeit, kinästhetische Differenzierungsfähigkeit
  • Kräftigung der Muskulatur
  • Aufmerksamkeitsfokussierung
  • Wasservertrautheit und Sicherheit im Wasser (in dem Sinne, dass Ihr Kind keine Angst oder Panik beim Untertauchen zeigt und damit orientierungslos wird)
  • Freies Schwimmen ohne Hilfsmittel (ab ca. 4 Jahren; in seltenen Einzelfällen früher)